Ritual Planetary Dance /Earth Run

jährlich am 21. Juni in Freiburg, Treffpunkt 19:00 Uhr auf dem Schlossberg, Leitung: Katrin Stelter

Aufbau des Rituals

Der Earth-Run – heute nennt sie das Ritual Planetary Dance – wurde als Friedensritual von Anna Halprin entwickelt und wird seit über 35 Jahren weltweit durchgeführt. (www.planetarydance.org/events) Seit 2000 findet der Earth Run /Planetary Dance auch in Freiburg statt, jährlich an Mittsommernacht zur kraftvollsten Zeit des Jahres, wo die Sonne am höchsten steht. Beim Earth Run/Planetary Dance widmet man seine Energie im Laufen und Tanzen einer Person und einem Anliegen in der Gemeinschaft. Das weltweite Motto des Planetary Dance wird jedes Jahr ca. 12 Wochen vorher bekannt gegeben. Siehe aktuell im Veranstaltungskalender.

Es ist ein ritueller Lauf mit den Elementen Gehen, Laufen in verschiedenen Tempi, Stehen in Stille bei den Trommlern ist ein weiteres Element. Auf 3 Kreisbahnen umkreist man die die Trommler, die im Zentrum stehen und mit ihrem Rhythmus den Lauf begleiten. Das Tempo kann jede/r frei wählen. Wir treffen uns in dem gemeinsamen Wunsch nach Frieden und Heilung. In einem ersten Durchgang laufen wir für einen Menschen, der uns am Herzen liegt, in einem zweiten Durchgang für ein Anliegen in der Gesellschaft.
Um ca. 21:30 mit dem Untergang der Sonne endet das Ritual.

Alle Generationen sind herzlich eingeladen, Jede/r kann seine körperlichen Kräfte so einsetzen, wie es stimmig ist. Bitte bequeme Schuhe tragen!
Mitbringen:
Essen, Getränke, Isomatte, Instrumente, Lieder für das gemeinsame Fest und Taschenlampe oder Fackel für den Heimweg
Spenden sind sehr willkommen!

Zur Entstehung des Rituals

Anna Halprin – inzwischen 95 Jahre alt war Tänzerin und Choreogaphin und fand über ihre eigene Krebserkrankung Zugang zur heilenden Kraft des Tanzes und zu Ritualen.Das Ritual Earth Run wurde von ihr entwickelt, um einen Platz zu heilen. Der Berg, wo sie lebt Mount Tamalpais bei S.F. war 1983 gesperrt worden für die Öffentlichkeit, weil in kurzer Zeit 3 Frauen dort einer Gewalttat zumOpfer gefallen waren, der Täter aber zunächst nicht gefasst werden konnte.

Aus dem Wunsch heraus, Ihren Berg wieder zu heilen und zugänglich zu machen entwickelte Anna Halprin gemeinsam mit Nachbarn und Freunden der Gemeinde dieses Ritual, das Elemente der indianischen Kultur mit einbezieht, Mount Tamalpais ist altes Indianerland.

Unter Polizeischutz durften sie das Ritual abhalten. Wenige Wochen später, Zufall oder nicht, wurde der Mörder auf einen anonymen Anruf hin gefasst.

Ein indianischer Freund vertrat die Ansicht, dass sie das Ritual 5 Jahre hintereinander abhalten müssten, um langfristige Heilung zu bewirken. Nach dieser Zeit war der alljährliche Earth Run /Planetary Dance zu einem festen Bestandteil des Gemeinschaft dort geworden. Dort entscheidet eine Vorbereitungskomitee zu welchem Thema in dem jeweiligen Jahr gelaufen wird: Für Menschen mit Aids, Krebs, Versöhnung in der Welt etc.

Auch in Innsbruck, Karlsruhe, bei Nürnberg und Berlin wird schon seit einigen Jahren dieses Ritual auch an Sommersonnenwende durchgeführt. Es ist nicht an diesen Termin gebunden.

Anna Halprin veranstaltet das Ritual inzwischen meistens am 1. Juni-Wochenende.

Wegbeschreibung zum Earth Run / Planetary Dance

Vom Bahnhof die Straßenbahnlinie 1 Richtung Littenweiler nehmen, aussteigen an der Schwabentorbrücke, zum Schwabentor laufen und den Schlossbergring am besten über die Fussgänger überqueren, den Schildern Restaurant Greifeneck-Schlössle folgen und dann daran vorbei den Berg hochgehen bis zum Kanonenplatz (der Platz mit der guten Aussicht über die ganze Stadt – falls Leute den Namen „Kanonenplatz“ nicht kennen).

Mit dem Auto: Parken in der Schlossberggarage und zum Kanonenplatz hochlaufen.
Es gibt einen direkten Weg hoch, der nicht am Restaurant Greifenegg Schlössle vorbeiführt. Im Zweifelsfall aber zum Greifenegg Schlössle durchfragen und dann den Berg hochlaufen.

Wer später kommt und nicht gemeinsam mit der Gruppe hoch läuft:
Das eigentliche Ritual findet am „Platz der alten Festung“ oben auf dem Schlossberg statt: den Weg zur alten Festung findet man vom Kanonenplatz aus, indem man den Ausschilderungen zu dem Aussichtsturm folgt und dann noch ca. 150m weiter stadtauswärts geht, die Trommeln sind dann schon zu hören (ca. 15 min Fußweg)

Comments are closed.